Internet News 09-20 / Rund ums Holz: 100 Millionen Euro für den Holzbau

100 Millionen Euro für den Holzbau

Aufforstungsfläche
Bild: ©BMEL/Photothek/Grabowsky
Trockenheit, Stürme und Schädlings­befall haben die Wäl­der Deutsch­lands massiv geschä­digt. Die Dürre­jahre 2018 und 2019 haben auf 245.000 Hektar so große Schä­den hinter­lassen, dass sie wieder­bewal­det werden müssen.

Aber auch die gesamten elf Millionen Hektar Wald müssen an den Klima­wan­del an­ge­passt werden. Dafür haben Bund und Länder bereits rund 800 Millionen Euro bis 2023 aus den Finanz­mit­teln der Gemein­schafts­auf­gabe „Ver­bes­se­rung der Agrar­struk­tur und des Küs­ten­schut­zes“ (GAK) bereit­gestellt.

Jetzt kommen nochmals 700 Millionen Euro aus dem Coro­na-Kon­junk­tur­paket hinzu – und davon soll auch der Holz­bau profi­tie­ren. Mit 100 Mil­lio­nen Euro daraus sollen Maß­nah­men zur Moder­ni­sie­rung der Holz­wirt­schaft und die Stär­kung des klima­freund­lichen Bau­ens mit Holz ge­för­dert werden. Der Fokus soll dabei laut Bundes­land­wirt­schafts­minis­te­rium auf Chan­cen der Digi­ta­li­sie­rung und Stan­dar­di­sie­rung bei Pro­zes­sen und Pro­duk­ten, aber auch auf den Er­for­der­nis­sen zur Opti­mie­rung von Ver­fah­ren und Tech­ni­ken z. B. im Be­reich der ver­stärk­ten Laub­holz­ver­wen­dung liegen. Schon seit mehreren Jahr­zehn­ten wird der Laub­holz­an­teil in den Wäl­dern kon­ti­nu­ier­lich erhöht. Dies wird vor dem Hinter­grund des Klima­wan­dels weiter pro­pa­giert.

Mehr Information zu diesem Thema finden Sie u. a. unter www.bmel.de.