Internet News 09-19 / Rund ums Holz: Digitalisierung im Holzbau

Digitalisierung im Holzbau

Computersimulation
Building Information Modeling (BIM) wird vor allem bei Groß­pro­jek­ten immer mehr zum Stan­dard. Die BIM-Me­tho­de unter­stützt die Kom­mu­ni­ka­tion der ver­schie­de­nen Par­teien beim Planen, Bauen und Be­trei­ben von Gebäu­den.

Im Kern wird mit einer BIM-Software ein drei­dimen­sio­nales Gebäu­de­modell er­stellt, das Daten von Zeich­nun­gen, Mate­ria­lien, Pro­duk­ten sowie Men­gen und Kos­ten aller am Pla­nungs­prozess Betei­lig­ten bün­delt und trans­parent macht. Ände­rungen an einer Stelle der Pla­nung, z. B. der Lage und Dimen­sion eines Holz­bal­kens, spie­geln sich auto­ma­tisch in allen Infor­ma­tions­ebenen wieder, also in Grund­ris­sen und Schnit­ten sowie in der Mengen­auf­stel­lung und der Kos­ten­berech­nung.

Alle am Bauprozess Beteiligten haben Zugriff auf das Modell und sind so stets auf dem glei­chen Wis­sens­stand. BIM und die Anfor­de­rungen des moder­nen Holz­baus pas­sen gut zu­sam­men: Wie bei der BIM-Me­tho­de sind beim vor­gefer­tig­ten Bauen mit Holz Ent­schei­dungen in frühen Pla­nungs­phasen not­wendig. Eben­so wich­tig ist das frühe Ein­bin­den der Holz­bau­kom­pe­tenz über Fach­inge­nieure oder Holz­bau­unter­neh­men, denn auf der Bau­stelle sind Kor­rek­turen nicht mehr mög­lich.

BIMwood
Die Lehrstühle „Entwerfen und Holzbau“ und „Archi­tek­tur­infor­ma­tik“ der Tech­ni­schen Uni­versi­tät Mün­chen unter­su­chen der­zeit im Rah­men des For­schungs­pro­jekts BIM­wood, welche Hemm­nisse einer BIM-An­wen­dung im Holz­bau momen­tan noch ent­ge­gen­stehen, um daraus kon­krete Vor­schläge für eine holz­bau­gerechte BIM-An­wen­dung zu ent­wi­ckeln, die als Ergeb­nis in einem Hand­buch zur Ver­fü­gung stehen sollen. Ohne den Ein­stieg in die Pla­nungs­metho­de BIM wird die Holz­bau­weise, ins­be­son­dere beim urba­nen und groß­volu­mi­gen Bauen, in Zu­kunft nicht kon­kur­renz­fähig sein können.

Weitere Informatione zu diesem Thema finden Sie z. B. unter www.cms.bgu.tum.de des Lehr­stuhls für Com­puter­gestützte Model­lie­rung und Simu­la­tion der TU Mün­chen sowie unter www.ar.tum.de der Fakul­tät für Archi­tek­tur der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen.