Internet News 05-21 / Aktuelles: Pommernkogge erhält Rah aus Douglasie

Pommernkogge erhält Rah aus Douglasie

Douglasie
© Christina Möller/Bundesforst
Die gemeinnützige Tochter­gesell­schaft der Deut­schen Bundes­stif­tung Umwelt (DBU), das DBU Natur­erbe, spendet zwei Dougla­sien­stämme für die Fer­ti­gung einer Schiffs-Rah.

Als eine von sieben fahrenden Koggen in der EU gehört der Nach­bau der Pommern­kogge „Ucra“ aus dem Jahr 1430 zum mari­ti­men kul­tu­rellen Erbe Euro­pas.

Aus mindestens einem der beiden Stämme wollen die ehren­amt­lichen Schiffs­bauer im Laufe des Jah­res eine neue 17 Meter breite und in der Mitte etwa 40 Zen­ti­meter dicke Rah fer­ti­gen. So wird im Schiff­fahrts­jargon eine waage­rechte Stange am Mast be­zeich­net, an der das Segel an­ge­bracht ist. „Doug­la­sien sind ver­gleichs­weise fle­xi­bel, harzen aber wenig – für die Fer­ti­gung einer Rah sind das gute Vor­aus­set­zun­gen“, er­klärt Ver­eins­vor­sit­zen­der des Tra­di­tions­schiffs­vereins „UCRA – die Pom­mern­kogge e.V.“, Lothar Hoffmann. Der Baum­stamm wird das etwa 400 Kilo­gramm schwere und 180 Qua­drat­meter große Segel­tuch der Ost­see­kogge tragen.
Mehr zu diesem Thema finden Sie u. a. unter www.dbu.de.