Internet News 09-21 / Produkt des Monats: Robinie - Alternative zu Tropenhölzern
Robinie im Garten

Robinie – Alternative zu Tropenhölzern

Mehrfach hatten wir in diversen Ausgaben von Holz Bauen Wohnen über die Vor­züge der Hol­zart Robi­nie (Robi­nia pseudo­acacia) berich­tet. Ur­sprüng­lich behei­matet in den öst­lichen und mitt­leren Wäl­dern Nord­ame­ri­kas, brach­te der franzö­sische Bota­niker Jean Robin die Hol­zart vor fast 400 Jahren von Vir­ginia nach Paris. Schnell stellte sich heraus, dass die Robi­nie gut mit Trocken­heit, städti­schem Klima und schwie­ri­gen Boden­verhält­nissen zurecht­kommt und sowohl salz- als auch emis­sions­tolerant ist. Anfangs zu­nächst in Barock­gärten und Parks ver­brei­tet, fand sie auf­grund ihres un­gewöhn­lich harten Holzes schnell Ver­wen­dung im Gruben­bau. Darauf­hin wagten Forst­leute im 18. Jahr­hun­dert die ersten Ver­suche, den schnell wach­senden „Pionier­baum“ zur Wieder­auf­fors­tung von Wald­flächen ein­zusetzen.

Immun bei fortschreitender Klima­erwärmung
Heute ist die Robinie ein beliebtes Mate­rial für den Bau von Brücken, Spiel­platz­geräten sowie Ter­ras­sen­möbeln und -dielen. Der Baum kann ein Alter von bis zu 200 Jahren er­rei­chen und 25 m hoch werden, bei einem Stamm­durch­messer von bis zu 50 cm.

2020 als „Baum des Jahres“ ausgezeichnet, ist die Robi­nie eine Hoff­nungs­trägerin in der fort­schrei­tenden Klima­erwär­mung, da sie als eine Meis­te­rin der Besie­de­lung von un­wirt­schaft­lichen Lebens­räumen gilt.

Zwar wird die invasive Baumart von vielen Agrar­fach­leuten skep­tisch gesehen, trotz­dem ist die über­aus robuste Robi­nie ein Hoff­nungs­träger für den Wald­umbau. Gleich­wohl kann sie ande­rer­seits sehr gut für die Energie­holz­erzeu­gung und für die inner­städti­sche Be­pflan­zung genutzt werden. Darüber hinaus ist die Robi­nie eine bienen­freund­liche Baum­art und spielt so eine wich­tige Rolle bei der Be­stäubung.

Unübertroffen in der Haltbarkeit
Die Nachfrage nach Produkten aus Robinie, ins­beson­dere für den Garten- und Land­schafts­bau, hat nicht zuletzt nach der Aus­zeich­nung zum „Baum des Jahres 2020“ deut­lich zu­ge­nommen. Zählt sie doch zu der schädlings­resis­tenten, wider­stands­fähig­sten, heimi­schen Holz­art mit Halt­bar­keits­werten, die ohne Impräg­nie­rung selbst Tropen­hölzer über­treffen.

 
Terrassendiele Robinie ungedämpft
Keilgezinkt, mit seitlicher Clipnut
Oberflächen glatt/glatt, Resistenzklasse 1 (DIN-EN 350-2)
Maße 23 × 118 mm, in den Längen 300 / 400 cm
Terrassendiele Robinie naturhell
Güteklasse 1 (verleimt), keilgezinkt, ohne Clipnut
Oberflächen feingeriffelt, Rückseite glatt egalisiert
Resistenzklasse 1 (DIN-EN 350-2)
Maße 23 × 120 mm, in den Längen 300 / 400 cm
Rundholzpalisade Robinie unbehandelt
Gefräst, gefast, Resistenzklasse 1 (sehr dauerhaft)
Durchmesser 12 cm, verschiedene Längen
Pfahl Robinie naturgewachsen
Geschält, entsplintet, Resistenzklasse 1 (sehr dauerhaft)
geeignet für Gärten und Spielplätze
Ø mittig 8–12 cm, Länge 200 cm
Latten Robinie keilgezinkt
Resistenzklasse 1 (DIN-EN 350-2)
Maße 45 × 70 mm
Länge 400 cm